Panavia 200 Start in Jagel

Nachdem ich den H145N Hubschrauber auf dem hinteren Teil des Platzes erwischt hatte, ging es weiter an die Startbahn 05.
Kurz nach der Ankunft, landeten zwei Learjets der GFD und auch wenige Zeit später, ging dann auch der Flugbetrieb mit den beheimate Kampfflugzeugen dem Tornado los.
Insgesamt starteten drei Flieger in Richtung Nordsee.
Kennungen: 46+50, 46+44 und 46+52

Die 46+44 musste einige Zeit auf die anderen beiden warten.
Dem Piloten wurde wohl etwas langweilig, da er immer wieder mit dem Querruder spielte.
Nach einiger Zeit rollten dann auch die anderen zwei Panavia 200 Tornados auf die Bahn.
Die 46+44 und 46+52 starteten vom hinteren Teil der Bahn, die 46+50 welche als Tanker flog, startete von vorne.
Das schönste an den Starts auf der 05 ist und bleibt einfach der unvergessliche Sound, den die Triebwerke erzeugen.
Es schüttelt einen förmlich durch und man spürt all seine Organe tanzen.
Mit ordentlich Feuer schossen die drei Tornados die Bahn entlang, bis sie schließlich mit rauchenden Triebwerken abhoben.
Ich wollte heute nicht bis zur Rückkehr der Tornados warten, also ging es wieder zurück nach Flensburg.
Auf dem Rückweg erfuhr ich, dass noch zwei Tornados, kurz nach dem Start der anderen drei,  in Jagel landeten.
Naja man kann es ja nicht immer vorhersehen. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.